Seit 26 Jahren jedes Training geleitet

Rotes Kreuz - Landrad verleiht fünf Ehrenzeichen am Bande an langjährige Mitglieder

Bericht: Donauzeitung vom 30. 01. 2012 von Anja Schuster (Foto: Schuster)


Ehrung beim Schlachtschüsselessen des BRK 

(hinten von links): Vorsitzender Walter Schneider, Landrat Leo Schrell, BRK-Kreisgeschätsführer Stephan Härpfer; 
(zweite Reihe von links): Siegbert Straubinger, Peter Keiß; 
(vorne von links): Bürgermeister Jürgen Kopriva, Alfred Kindl, Thomas Loibl und Markus Heigl.


Aislingen Über 100000 Stunden ehrenamtliche Arbeit in einem Jahr - das ist die Bilanz des BRK-Kreisverbandes Dillingen. Zum Dank für diesen Einsatz wurde am Samstag im Gasthof "Adler" in Aislingen das traditionelle Schlachtschüsselessen veranstaltet. Dabei verlieh Landrat Leo Schrell an fünf Mitglieder das Ehrenzeichen am Band des bayerischen Innenministeriums.

Für 40 Jahre Dienstzeit bei der Wasserwacht bekam Alfred Kindl aus Dillingen das Staatliche Ehrenzeichen in Gold. In diesen vielen Jahrzehnten war er unter anderem als Ausbilder beim Rettungsschwimmen sowie als Schwimmkursleiter tätig. Zudem war er sieben Jahre stellvertretender Vorsitzender der Ortsgruppe Dillingen. Landrat Schrell betonte bei der  Übergabe mit einem Lächeln: "Eine Ehrung ist keine Ruhestandsversetzung."

Mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Dienstzeit wurden Markus Heigl aus Wertingen, Thomas Loibl aus Dillingen, Siegbert Straubinger aus Lauingen und Klaus Bayer aus Höchstädt ausgezeichnet. Letzterer konnte nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Ihnen allen sprach Schrell "Wertschätzung, Anerkennung und Respekt" für ihre Arbeit bei der Wasserwacht aus. Jeder einzelne sei äußerst engagiert, entweder als Vorsitzender einer Ortsgruppe, Markus Heigl und Thomas Loibl, oder als technischer Leiter, wie Siegbert Straubinger. Auch Aislingens Bürgermeister Jürgen Kopriva dankte allen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Eine besondere Ehrung, wenn auch keine staatliche Auszeichnung, bekam Peter Keiß von der Wasserwacht Wertingen vom Landrat überreicht - die Wasserwacht-Medaille in Gold. Keiß bringe sich besonders in der Jugendarbeit ein, so Schrell. Das zeige sich darin, dass er alle Trainingsstunden, die in den vergangenen 26 Jahren stattgefunden haben, als Leiter durchgeführt habe. Der BRK-Kreisvorsitzende Walter Schneider ehrte zudem Rosemarie Gruner-Wünsche mit der Henry-Dunant-Medaille.

Daneben blickte Schneider auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. So wurden bei den ehrenamtlichen Helfern unter anderem 16 Wasserrettungseinsätze, 200 Sanitätswachdienste sowie 29 Einsätze des Kriseninterventionsdienstes geleistet. Und auch bei den hauptamtlichen Mitarbeitern zog Schneider eine positive Bilanz. So hob er hervor, dass  die Sozialstation die Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) mit der Note 1,0 bestanden hat.

BRK-Kreisgeschätsführer Stephan Härpfer  berichtete über die Projekte, die heuer anstehen. Das größte ist der Neubau der Geschäftsstelle. Doch auch die Ausbau der Rot-Kreuz-Arbeit in Wertingen und der Sozialstation sowie die Umrüstung von zehn Fahrzeugen auf Autogas stehe unter anderem für 2012   auf der Agenda.





Veröffentlicht am:
10:21:00 03.02.2012 von Riess




Du bist der 13000. Besucher