Wasserwacht-Rettungstaucher mussten sich bewähren

Taucher üben im Bodensee für ihre Abschlussprüfung

Im Rahmen der Ausbildung zum Einsatztaucher im Wasserrettungsdienst der Wasserwachten im Landkreis Dillingen mussten die angehenden Taucher, jetzt kurz vor den Prüfungen, ihr Können unter erschwerten Bedingungen unter Beweis stellen.

In Überlingen am Bodensee an der Steilwand ging es in ungewohnte Tiefen hinab. Die drei Ausbilder und vier ausgebildeten Rettungstaucher überwachten die Übungen wie z. B. das Retten eines verunglückten Tauchers, Aufstieg ohne Atemluft bei angenommenen Defekt des Tauchgerätes und Kommunikation unter Wasser.

Die Ausbildung zum Rettungstaucher bei der BRK-Wasserwacht entspricht den Richtlinien der Berufsgenossenschaft und gewährleistet somit die optimale Sicherheit der ehrenamtlichen Helfer und ein Höchstmaß an Effizienz im Einsatz.

Nach jetzt einem Jahr der Ausbildung bewiesen die vier angehenden Taucher auch in diesen Tiefen Präzision, Ruhe und Besonnenheit in Extremsituationen.

Sie haben noch einige Übungstauchgänge vor sich, bis Ende September die praktische Prüfung im Starnberger See stattfindet.

Die zukünftigen Einsatztaucher werden die Schnelleinsatzgruppen im Wasserrettungsdienst des BRK verstärken, getreu dem Motto: „aus Spaß am Sport und Freude am Helfen“.


Bildunterschrift: v.l.n.r. Erich Hirschbeck (Tauchausbilder), Sabrina Wech (angehende Tauchausbilderin), Andreas Meier, Sarah Dopfer, Michael Rieß, Marco Lapelosa, Tobias Ertl, Patrick Kapfer, Christoph Link, Stefan Glogger, Johannes Wech (Tauchausbilder)

Mehr Bilder hier





Veröffentlicht am:
09:05:00 29.08.2011 von Riess




Du bist der 13321. Besucher